Hilfe bei Schmerzen

Meine Handgelenkschmerzen, mit denen ich mich seit Mitte 2012 herumschlage, sind wieder da.

Habe schon alles mögliche ausprobiert (Physiotherapie, Osteopathie, Bäder, Pferdebalsam, Dehnübungen, Kräftigungsübungen, Maus mit Links bedienen, Handgelenkauflage und vieles mehr, das viel Zeit und Geld gekostet hat – könnt ihr alles in einem vorigen Artikel lesen), eine Zeit lang waren sie weg und ich war so froh, dass ich nicht ewig mit Bandagen arbeiten muss. Doch seit 2 Wochen sind sie wieder da. In meiner verzweifelten Suche nach einer Behandlungsmöglichkeit bin ich auf das Buch “The Mindbody Connection” von John Sarno gestoßen. Angeblich wirkt es Wunder und es wurden schon viele Menschen von ihren Schmerzen geheilt. Hatte ja nichts mehr zu verlieren.

Und es wirkt. Die letzten 2 Tage habe ich jobbedingt über 8 Tausend Wörter geschrieben und alles ohne Bandage. Bin noch etwas skeptisch, will die Infos aus dem Buch aber glauben, denn nur so funktioniert es. Da heißt es, dass zahlreiche Arten von Schmerz keine körperliche Ursache haben, sondern vom Gehirn durch Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr bewirkt werden. Und das alles nur, weil tief im Inneren unbewusster Ärger, unbewusste Wut steckt, die raus will, was das Gehirn aber zu verhindern versucht. Deshalb kreiert es diese Ablenkmanöver. Wenn man sich aber dieser Wut bewusst wird, verschwindet auch der Schmerz. Man muss nichts ändern, um die Ursache der Wut zu beseitigen, sonder einfach ihrer bewusst sein, sich mit ihr auseinandersetzten.

Die meisten Betroffenen sind Perfektionisten und Gutmenschen, die es allen recht machen wollen, doch das innere Kind sträubt sich dagegen. Es klingt seltsam und ich glaube eigentlich nicht an solche Sachen, doch ich habe mich in der Betroffenenbeschreibung wiedergefunden. Und außerdem fand ich es seltsam, dass ich Schmerzen nur im Büro hatte und ganz selten anderswo.

Ganz viele Erfahrungs- und Erfolgsberichte findet man auf amazon und zusätzliche Infos findet ihr hier.

Soll bei allen Muskel- und Nervenschmerzen (Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Schulterschmerzen, Armschmerzen usw.), aber auch bei einigen Symptomen von Magen-, Immun- und Autoimmunkrankheiten.

Ich bin jetzt noch in der Anfangsphase, doch 2 Arbeitstage ohne Bandage haben mir Mut gemacht. Wünsche euch ganz viel Erfolg. Ein Versuch ist es ja wert.

 

Nachtrag 2 Monate später: Meine Handgelenkschmerzen sind immer noch weg. Hatte seither nicht einmal den klitzekleinsten Schmerz. Dafür hab ich’s jetzt am Nacken mit lästigen Verspannungen. Also ein Zeichen, dass das Buch richtig lag, denn da steht ja auch, dass der Schmerz danach anderswo auftreten kann.

Handgelenkschmerzen ade!

Schreibe diesen Beitrag, um euch allen, die von Handgelenkschmerken geplagt sind, Mut zu machen. Hatte über ein halbes Jahr Handgelenkschmerzen beim Tippen, Bügeln, Stricken usw., verspannte Muskeln zwischen Daumen und Zeigefinger, danach Schmerzen in den Fingern, jeder Tag ein anderer Finger.

Bei mir fing es Mitte Juli 2012 an. Hatte ähnliche Schmerzen schon ein Jahr davor, und die vergingen nach 2 Wochen. Diese blieben aber. Es folgte der Urlaub und alles war OK, doch der kam bald zu einem Ende und ich musste zurück an den Schreibtisch. Konnte nur noch mit Bandagen arbeiten. Arzt meinte, es sei eine Sehnenscheidenentzündung, verschrieb mir TENS-Behandlungen, Bäder und Voltaren. Half aber nichts, kam sogar noch eine seltsame Verspannung zwischen Daumen und Zeigefinger hinzu.

Dann habe ich folgende Sachen probiert, die aber nur geringe Linderung brachten: Pferdebalsam (als die Entzündung schon abgeklungen war), Teufelskralle-Gel, MSM-Tabletten, Heilerde, Akupunktur, Osteopathie, irgendeine Licht-Laser-Therapie (dies war gleichzeitik meine Physiotherapie). Der Physiotherapeut meinte, ich müsse beim Arbeiten ständig die Bandagen tragen. Falls ihr auch auf so eine Leuchte trefft, nicht verzagen.

Was mir geholfen hat:

  • Maus-Einstellungen geändert, so dass es keinen Doppelklick mehr gibt
  • Maus auch mit Links bedienen
  • Handgelenkstütze für Tastatur und Maus (habe solche aus Gel von Fellowes, bin zufrieden damit)
  • Übungen mit einem Powerball (Gyroskop)
  • Übungen mit Gummiball

Und den wichtigsten Beitrag: Aufwärm-und Dehnübungen für Gelenke und Sehnen! Außerdem hatte man bei mir einen akuten Vitamin-D-Mangel festgestellt und ein Monat nachdem ich mit der Tabletteneinnahme begonnen habe (4.000 I.E. (I.U.) am Tag), sind auch die Fingerschmerzen vergangen.

Auf dieser Seite habe ich viele nützliche Infos gefunden. Da gibts auch einige passende Übungen. Werde in einem separaten Artikel auch andere Links zu Übungen, die mir geholfen haben und auch weiterhin helfen, auflisten.

Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags

Und wenn wir schon bei Büchern sind, die mir auf irgendeine Art geholfen haben, muss ich euch auch das Buch von Karen Kingston “Clear your clutter with Feng Shui“, oder die deutsche Version “Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“, empfehlen.

Ich bin ja nicht so der Feng Shui&Co.-Anhänger, fand aber dieses Buch sehr gut, vor Allem weil es mich dazu gebracht hat, etwas zu verändern. Man fühlt sich viel befreiter, nachdem man richtig ausmistet. Und da der Frühjahrsputz vor der Tür steht, kann es nicht schaden, kurz mal drin zu lesen.

Viel Spaß und viel Erfolg beim Ausmisten!

Probleme cu baterie Kindle

Bateria la Kindle 3 al meu, pe care îl am de aproximativ 1 an, s-a descărcat în decurs a 5 zile, deşi ţinea peste o lună în trecut. Nu făcusem nimic, doar încărcasem nişte cărţi.
Întâi m-am gândit că nu s-a încărcat corect de la laptop, aşa că l-am încărcat la priză, dar câteva zile mai târziu era descărcat din nou.
La unele probleme de Kindle ajută să acţionezi butonul de pornire/oprire timp de 30 de secunde. Ecranul se aprinde intermitent, apoi apare o bară de progres şi Kindle porneşte din nou. La această resetare nu se pierde conţinutul.
Alte sfaturi primite de la asistenţa Amazon:

Vă rugăm să încărcaţi aparatul la priză; deseori este mai bine decât prin USB la PC sau laptop
– vă rugăm să folosiţi alt cablu USB – poate este defect cablul USB
– modificaţi setările Whispersync: puteţi dezactiva sincronizarea dintre aparate la pagina amazon.de/meinkindle. Alegeţi „Sychronisation zwischen Geräten verwalten. Erfahren Sie mehr“ la capătul paginii. Executând clic pe link aveţi acces la setările pentru sincronizare.
– realizaţi resetarea la setările din fabrică

La această procedură se şterg toate documentele şi conţinuturile din Kindle. Vă rugăm să creaţi neapărat în calculator copii de siguranţă ale tuturor documentelor personale pe care le-aţi descărcat sau transferat pe Kindle.
Conţinuturile Kindle pe care le-aţi cumpărat la Amazon, pot fi restaurate de pe pagina „Mein Kindle“ sau la „Archived Items“.

Vă rugăm să procedaţi după cum urmează pentru a reseta Kindle la setările din fabrică:

1.    Intraţi în Home şi apăsaţi tasta „Menu“.
2.    Alegeţi punctul „Settings“.
3.    Apăsaţi din nou tasta „Menu“ şi alegeţi punctul „Reset to Factory Defaults“.
4.    Confirmaţi cu „ok“.

Kindle va fi resetat acum. Vă rugăm să aşteptaţi până când s-a încheiat procedura şi Kindle porneşte din nou. Poate dura câteva minute

Am urmat toţi paşii, am pus cărţile înapoi şi până a doua dimineaţă se descărcase bateria 1/4. Deoarece garanţia expirase deja, mi-a propus Amazon să îmi înlocuiască Kindle-ul cu unul nou şi să plătesc doar 50 de euro. Părea că s-a deteriorat bateria, fiindcă a căzut sau a stat la soare.
Dar eu am foarte mare grijă de el şi n-am vrut să cred că asta e cauza. Aşa că am căutat mai departe şi am găsit cauza. 350 de cărţi nu erau încă indexate (1 săptămână după ce le încărcasem), iar Kindle lucra în fundal în continuare pentru a le indexa. Aşa că am mai făcut o dată acel factory reset să şterg totul, am pus câteva cărţi de probă şi am dezactivat indexarea. Se pare că s-a rezolvat problema. Am observat că formatul cărţilor puse ultima dată era „original mobi”, iar cărţile pe care le folosisem până atunci erau în formatul „mobi”.
Aici găsiţi câteva sfaturi în legătură cu Kindle şi instrucţiunile pentru dezactivarea funcţiei de indexare. La mine a funcţionat.

Sper că v-am putut ajuta!

Probleme mit Kindle-Batterie

Die Batterie meines Kindle 3, den ich seit genau 1 Jahr besitze, war plötzlich nach 5 Tagen leer, wo sie doch sonst über einem Monat hielt. Hatte eigentlich nichts gemacht, nur neue Bücher draufgeladen.
Erst dachte ich, dass er am Laptop nicht richtig aufgeladen wurde, also hab ich ihn von der Steckdose aufgeladen. Einige Tage später war die Batterie wieder leer.
Manchmal hilft bei Kindle-Problemen, den An-/Aus-Knopf etwa 30 Sekunden zu betätigen. Der Bildschirm blinkt, es wird ein Fortschrittsbalken angezeigt und dann geht er wieder an. Bei diesem Reset geht nichts verloren.
Weitere Tipps vom Amazon-Support:

Bitte laden Sie Ihren Kindle an der Steckdose; dies ist oft besser als über USB am PC oder Laptop
– Bitte verwenden Sie ein anderes USB-Kabel – vielleicht ist auch das USB Kabel defekt
– Whispersync-Einstellungen ändern: Sie können über amazon.de/meinkindle die Synchronisation zwischen Geräten ausschalten. Wählen Sie „Sychronisation zwischen Geräten verwalten. Erfahren Sie mehr“ am Ende der Seite aus. Mit Anklicken des Links erhalten Sie Zugang zu den Synchronisationseinstellungen.
– Nehmen Sie eine Werksrückstellung vor

Bei diesem Vorgang werden sämtliche Dokumente und Inhalte vom Kindle entfernt. Bitte legen Sie daher unbedingt auf Ihrem Computer Sicherheitskopien aller persönlichen Dokumente an, die Sie auf Ihren Kindle heruntergeladen oder übertragen haben.
Kindle-Inhalte, die Sie zuvor bei Amazon gekauft haben, stehen Ihnen auch nach der Wiederherstellung auf der Seite „Mein Kindle“ oder unter „Archived Items“ (Archivierte Inhalte) zur Verfügung.

Bitte gehen Sie wie folgt vor, um Ihren Kindle auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen:

1.    Gehen Sie zum Home-Bereich und drücken Sie dort auf die „Menu“-Taste (Menü).
2.    Wählen Sie den Menüpunkt „Settings“ (Einstellungen).
3.    Drücken Sie erneut die „Menu“-Taste und wählen Sie anschließend den Menüpunkt „Reset to Factory Defaults“.
4.    Vergewissern Sie sich nochmals, dass Sie Sicherheitskopien Ihrer persönlichen Dokumente angelegt haben. Bestätigen Sie dann Ihre Auswahl, indem Sie „ok“ wählen.

Ihr Kindle wird nun auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Bitte warten Sie, bis  dieser Vorgang vollständig abgeschlossen ist und Ihr Kindle neu startet. Dies kann einige Minuten dauern

Habe all dieses gemacht, die Bücher wieder drauf und am nächsten Morgen war die Batterie schon 1/4 leer. Da die Garantie schon abgelaufen ist, bot mir Amazon an, den Kindle gegen einen neuen zu ersetzen und ich sollte nur etwa 50 Euro zahlen. Es hieß, dass die Batterie einen Schaden erlitten hat, etwa durch Sturz oder durch Sonneneinwirkung.
Da ich ihn aber wie meinen Augapfel hüte, konnte ich das nicht glauben und habe weiter recherchiert bis ich auf die Ursache gestoßen bin. 350 Bücher waren noch nicht indexiert (1 Woche nachdem ich sie draufgeladen habe) und der Kindle arbeitete die ganze Zeit im Hintergrund um sie zu indexieren. Also habe ich nochmal den Reset durchgeführt, damit alles gelöscht wird, dann habe ich die Indexierung deaktiviert, einige wenige Bücher zum Test draufgeladen und bislang ist die Batterie immer noch voll. Habe bemerkt, dass die alten Bücher das Format „original mobi” hatten und die Bücher, die ich bislang gelesen hatte (selber mit Calibre umgewandelt) das Format „mobi” hatten.
Hier findet ihr einige Tipps zum Kindle und Anweisungen, wie ihr die Indexierung deaktiviert. Bei mir hat alles super geklappt.

Hoffe, ich konnte euch damit helfen und weiterhin viel Spaß mit eurem Kindle!

Schäßburger Gassennamen und Flurbezeichnungen – Herkunft und Bedeutung

Bevor Straßennamen und Hausnummern allgemein eingeführt wurden, orientierte man sich in den Ortschaften nach markanten Häusern mit den Namen ihrer Besitzer. In Schäßburg kannte jeder z. B. das Hochische, das Sternheimische, das Teutschische etc. Für die Zustellung eines Briefes gehörte bloß die Angabe Schäßburg und des Empfängernamens. Es wird erzählt, dass ein Brief aus den USA pünktlich und richtig zugestellt wurde, obwohl die Anschrift recht eigenartig war: „Kathi Polder, Hundsbachgasse, Europa“. Nach Einführung der Hausnummern wurden in kleinen Ortschaften die Häuser durchnummeriert. Später wurden die Hausnummern nach Gassen zentrifugal festgelegt, wobei an einer Straßenseite die geraden, an der gegenüberliegenden die ungeraden Nummern folgten. Eine Durchnummerierung gab es ursprünglich auch in großen deutschen Städten. Die Hausnummer 4711 in Köln, die Napoleons Soldaten mit Kreide an das Gebäude schrieben, in dem das berühmte Kölnische Wasser hergestellt wurde, ist auch heute noch ein weltberühmtes Markenzeichen. Konventionelle Gassennamen wie z. B. Martin-Eisenburger-Gasse, Georg Daniel Teutsch-Platz, Albertstraße u.a. sagen nichts über ihren Stand¬ort oder ein besonderes Merkmal aus. Die meisten Gassennamen entstehen jedoch in Anlehnung an ein natürliches topographisches oder bauliches Kennzeichen. Das gilt gleichzeitig auch für Flurnamen. Im Folgenden sollen einige Gassennamen und Flurbezeichnungen von Schäßburg nach ihrer Herkunft und Bedeutung beschrieben werden.

Die Lange Brücke (De lank Bräck) heißt die Auffahrt zur Burg in Richtung Schneiderturm und Bürgermeisterhaus-Tore. Der Weg war mit Bohlen ausgelegt – von da der Name „Brücke“. Auch rumänisch heißen mit Bohlen gepflasterte Straßen „Brücken“. In Hermannstadt gibt es die Bretterpromenade.
Der Schulweg führt, wie sein Name sagt, vom Burgplatz zur Schülertreppe. Er hieß vormals Leichengasse, weil die Trauerzüge zum Friedhof auf dem Schulberg diesen Weg benützten.
Im Seilergang wurden Seile geflochten, weil die Seiler für ihre Arbeit eine schnurgerade Bahn benötigten.
Die Schneidereiskeule (eigentlich -kuhle, sächsisch Schneder¬eiskel) ist ein Straßenabschnitt unter der Burg vor dem Eiskeller (heute abgetragen). Es ist ein schattiger und kalter Ort der Stadt. Hier wurde das geschnittene Eis, d. h. Eisschollen aus der Kokel, für den Sommer eingelagert.
Der Törleweg verläuft durch das kleine Wäldchen jenseits des Burgtores, das sich zwischen Fleischer- und Kürschnerturm befindet. Es ist falsch, Törle von Tor (Diminutiv: kleines Tor) abzuleiten. Für Törle steht wahrscheinlich das rumänische Wort „tarla“, das heißt Schafhürde. Eine solche hat es dort früher gegeben. Darauf weist auch die zusätzliche Benennung „Lämmerweide“ für diesen Abschnitt des Törles hin.
Kornescht (Cornesti) kommt vom rumänischen „coarne“, das sind die Kornelkirschen. Hat es dort wohl solche Sträucher gegeben? Oder sind die „Coarne“ (Hörner) der Schafe damit gemeint?
Baiergasse (sächsisch Boarges), heute Hauptstraße, war eine Bauerngasse, die außerhalb der vornehmeren Burg angelegt war. Bis in die jüngste Vergangenheit war die Obere Baiergasse bäuerlich geprägt.
Der Galtberg soll früher eine Viehweide gewesen sein. Galtvieh ist das Jungvieh, das galt ist, d. h. noch keine Milch gibt. Nach dem Bau der Mammutbrücke wurden die Zigeuner von jenseits der Kokel auf den Galtberg umgesiedelt. Der Obere Galtberg gilt auch heute als vorstädtisch. Tatsächlich aber ist der Galtberg sonnig und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Burg und ins Kokeltal.
Die Spitalgasse hat ihren Namen vom Alten Spital, das sich hinter der Antoniuskirche (längst abgetragen) befand und später zur Pfründneranstalt umgewandelt wurde.
Die Hüllgasse (sächsisch Hillges) sollte richtig Hillgasse heißen. Hill bedeutet Hügel, Berg, und unsere Hillgasse ist ein Bergeinschnitt in den Schulberg.
Hämmchen, Hemchen lässt uns an das rheinisch-westfälische der Hamm mit der Bedeutung Bucht, Flusskrümmung denken. Im Sächsischen hat das Wort zahlreiche Bedeutungen: Niederung, Schwemmland, zwischen zwei Wassern gelegenes Land, an der Flussbeuge u. a. Das Hämmchen endete am Schaaser Bach, der vor seiner Umleitung durch die Stadt floss.
Der Siechhof hat seinen Namen von dem Leprosorium, der mittelalterlichen Isolationsstätte der Aussätzigen. Die kleine Kirche „Zum Heiligen Geist“ heißt auch heute Siechhofkirche. Der Pfarrer hielt für die Betroffenen, die vor der Kirche lagerten, den Gottesdienst von der so genannten Pestkanzel aus, die an der Außenwand der Kirche angebracht ist. Der Siechhofberg jenseits des Bahnhofs gehört seines Namens nach auch zum Siechhof.
Haingässchen wird von den Sprachwissenschaftlern als Hünengässchen gedeutet, so wie auch der Henerberg mit Hünen in Zusammenhang gebracht wird. Wie diese kleine Gasse zu dem Riesennamen gekommen ist, lässt sich schwer sagen.
Der Galgenberg, die Schädelstätte von Schäßburg, war der Ort, wo Hinrichtungen stattfanden. Als der Bahnhof vergrößert wurde und ein Teil des Berges abgetragen werden musste, kamen mehrere Skelette zum Vorschein.
Warum die Allee, die am Mühlenkanal entlang (heute aufgelassen) zum Kokelwehr führt, Unter den Erlen heißt, ist nicht klar, denn dort stehen keine Erlen, sondern Linden und Kastanienbäume.
Der Neue Weg, der aus der Hüllgasse auf die gegenüberliegende Seite des Schulberges führt, war erst in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts angelegt worden, also tatsächlich neu. Vorher gab es dort nur einen Pfad, der über den Berg führte.
Die Brückengasse erhielt ihren Namen von der Maria-Theresia-Brücke (Mammutbrücke), die über die Kokel führte und durch die große Überschwemmung 1975 zerstört wurde.
Schanzgasse bezeichnet die Gasse, die den Burgplatz mit der Schanze (Bastei) beim Schusterturm verbindet. Das Schänzchen ist die ehemalige Bastei neben dem Stadtparrhof, und die Schanze beim ehemaligen Goldschmiedeturm ist heute das Botanische Gärtchen oder auch Kollegiengärtchen genannt – das im Hinblick auf die Zugehörigkeit zur Bergschule.
Die Turmgasse erhielt ihren Namen vom Stundturm, von dem sie ausgeht und hinunter zum Marktplatz führt.
Der Umweg ist zum Unterschied vom direkten Weg zur Bergschule über die Schülertreppe ein indirekter Weg, ein Umweg zum gleichen Ziel.
Das Pfarrgässchen ist der direkte Weg vom Stadtpfarrhaus auf dem Entenplätzchen hinunter zur Klosterkirche.
Die Parkgasse befindet sich vor dem Stadtpark (Elisabeth-Park), wo in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts die orthodoxe Kathedrale gebaut wurde.
Die lehmige, morastige Lehmkeule (= Kuhle, Loch, Grube) jenseits der Schaaser-Bach-Brücke (bis zum zweiten Weltkrieg Holzbrücke) von der Hüllgasse aus ist von Zigeunern bewohnt. Interessant sind weiter waldwärts die Grabsteine des alten jüdischen Friedhofs, der teilweise vom Wald überwuchert ist.
Das Zitadellchen, ein mit Birken bestandener Bergkegel, der über das Schaaser Feld hinausragt, mahnt an eine kleine Befestigung.
Die Rohrau, wo es stattliche Schäßburger Baumgärten gab, war, an der Kokel liegend, früher sicher mit Röhricht bewachsen.
Die Rudolfshöhe, ein schöner Aussichtspunkt von der Breite ins Kokeltal und in die Stadt, soll nach einem Offizier dieses Namens so genannt werden, der sich hier aus Liebeskummer erschoss. Der von H. Höhr vorgeschlagene Name, Lönshöhe, konnte sich nicht durchsetzen.
Der oder das Ungefug, ein Weiler (aufgelassen), wo es schöne Baumgärten und Sommerhäuser gab, war ein ungefügiges Land mit Sumpfgelände und Bergrutschen – von dort der Name.
Die Breite hat ihren Namen wahrscheinlich von dem behäbigen eichenbestandenen Hochplateau, das für die Breite kennzeichnend ist.
Der Jungkernberg hat nichts mit jungen Herren zu tun (auch eine solche volkstümliche Erklärung hat es gegeben), sondern bezeichnet die Neupflanzung der Bäume (junge Kerne).
Die Pfarrerswiese war ursprünglich in Kirchenbesitz. Hier entstand im Laufe der Zeit eine Wohnsiedlung.
Die Kokelgasse führt vom Holzmarkt (keine Erklärung notwendig) zur Kokel.
Der Marktplatz hat einen Namen, der für sich spricht. Die rumänische Benennungen Piata Unirii, dann Piata Lenin hatten keinen Aussagewert.
Von der Bergschule stammt der Name Schulberg und nicht die altehrwürdige Bergkirche machte ihn zum Kirchberg. Hohe Wertschätzung der Schule in Siebenbürgen!
Hühnerpicker (sächsisch Hienepäcker) ist ein Flurname, der einen Teil des Schulberges jenseits des Neuer-Weg-Einschnittes bezeichnet. Pecker, Picker bedeutet Specht. Picker wird oft mit anderen Wörtern verbunden, so auch mit Hühner – Hiener. Warum heißt der Hühnerpicker so?
Interessant ist der Name der Kokel (Keakel – rum. Tarnava, ung. Küküllö). Ist Kokel ein keltischer Flussname und stammt vom indogermanischen keu-k, „biegen, sich krümmen“ ab? Das Siebenbürgisch-Sächsische Wörterbuch führt viele lateinische und deutsche Bezeichnungen für Kokel an.
Der Burghals oder Am Halsbrunnen (heute Anton-Pann-Gasse) begleitet den Schulberg von der Schneidereiskeule bis unter den Neuen Weg. Der besagte Brunnen wurde erst im 20. Jahrhundert aus hygienischen Gründen (Friedhofsnähe) aufgelassen. Dasselbe Schicksal hatte auch der Brunnen unterhalb der Schülertreppe. Das Brunnenhäuschen ist auf allen alten Darstellungen der Schulgasse (Leichengasse) gut zu erkennen.
Auf die angesprochene Weise lassen sich auch noch viele andere Namen deuten, wie Tischlergasse, Mühlgasse, Schaasergasse, Bahngasse, Gartengasse etc. Doch woher stammen die Namen Entenplätzchen? Puikagässchen? Dafür haben wir heute keine Antwort. So auch für die Flurnamen Wentch und Scherkes fehlen uns z. Z. plausible Erklärungen.
Gassennamen und Flurbezeichnungen sind ein fester Bestandteil der Stadtgeschichte und der Landschaftsgeschichte und sind von besonderem volkskundlichen Interesse.

Quelle: Walter Roth (Dortmund)

Typografische Regeln

Leerraum

Kein Leerraum (Wortzwischenraum – SPACE-Taste) und flexibles Leerzeichen wird gesetzt:
– vor Satzzeichen
– vor und nach Schrägstrich
– vor dem Zeichen für Zoll
– bei Winkelangaben zwischen der Zahl und dem Gradzeichen
– Zwischen Vorzeichen und Zahl

Ein Wortzwischenraum kommt:
– nach ausgeschriebenen Wörtern und Abkürzungen
– nach Zeichen, die ein Wort vertreten §, &, –
– nach ausgelassenen Textteilen, die durch das Ellipsenzeichen (…) angedeutet werden
– nach Zahlen
– nach Satzzeichen

Ein flexibles Leerzeichen kommt:
– nach Punkten innerhalb mehrgliedriger Abkürzungen, die in vollem Wortlaut ausgesprochen werden: i. A., z. B., u. a.
– nach der Gliederung von Zahlen: 1 000 000
– bei Datumsangaben: 23. 10. 2000
Ein geschütztes Leerzeichen kommt:
– zwischen Zahl und Maßeinheiten
– nach Wörter wie Seite, Nummer
– zwischen Titeln, abgekürzten Namen, Vornamen

Gedanken- und Bindestrich
Der Gedankenstrich wird meistens mit einem Halbgeviertstrich (langer „Mittestrich“) dargestellt. Man kann aber auch alternativ den kürzeren Mittestrich (-) benutzen.
Mittestrich – wird verwendet als:
– Trennstrich, geschützter Trennstrich, bedingter Trennstrich, Bindestrich (KSC-Fan), Ergänzungsstrich (An- und Verkauf)
Halbgeviert-Strich – wird verwendet als:
– Gedankenstrich – mit Leerzeichen
– Streckenstrich – ohne Leerzeichen: Köln-Berlin
– Strich für gegegn und bis 2-3 kg, Bayern-KSC
– Minuszeichen
– ein Leerzeichen wird immer vor und nach dem Gedankenstrich eingefügt. Es gibt aber eine Ausnahme: Nach dem zweiten Gedankenstrich entfällt die Leerstelle, wenn anschließend ein Satzzeichen folgt:
•    Ich weiß – vom Hörensagen –, dass…
•    Ich sehe – wenn ich mich nicht täusche –, dass es da ist.

Schrägstrich
– Schrägstriche werden nicht durch Leerzeichen vom vorausgehenden und nachfolgenden Text getrennt.

Auslassungszeichen
– mit je einem Leerzeichen davor und danach stehen drei Punkte für ausgelassene Textteile. Wenn das Auslassungszeichen jedoch nur einen Teil eines Wortes ersetzt, wird kein Leerraum gesetzt. Es sitzt immer zwischen Leerzeichen, wenn es Wörter oder Wortgruppen ersetzt. Frage- und Ausrufungszeichen können immer dahinter angefügt werden. Endet der Satz aber mit einem Satzpunkt, so entfällt dieser:
•  Das Märchen beginnt mit den Worten: „Es war einmal …“
Anführungszeichen
– vor und nach dem Text, den man einschließt, stehen ohne Leerzeichen die Anführungszeichen. Vor dem öffnenden und nach dem abschließenden Anführungszeichen steht ein Leerzeichen, es sei denn, es folgt ein Satzzeichen:
•    „Sie! Da ist es.“
•    Sie sagte: „Sieh! Da ist es.“ Hatte aber Zweifel, ob sie sich nicht täuschte.

Halbe Anführungszeichen
– innerhalb von Zitaten für Zitate beispielsweise, stehen innerhalb von Anführungen, halbe Anführungszeichen. Für die halben Anführungszeichen verwendet man das Apostroph-Zeichen:
•    „Peter erzählte mir gestern von seinem, neuen, einzigartigen, sehr gut bezahlten´ Job.“

Abkürzungen
– wenn eine ein oder mehrere Wörter umfassende Abkürzung am Anfang eines Satzes steht, verwendet man die ausgeschriebene Version:
Falsch: Z.B.
Richtig: Zum Beispiel
– Abkürzungen wie S., Bd., Anm. benutzt man nur, wenn ihnen kein Artikel oder keine Zahl vorangeht:
Richtig: S. 5, Bd. 7
die Seite 5, der Band 7

&, Grad, Paragraph, Prozent
– das Et-Zeichen verwendet man nur in Firmennamen. Ansonsten dard nur und verwendet werden.
– bei Temperaturen muss zwischen Zahl und Gradzeichen ein geschütztes flexibles Leerzeichen.
– zwischen Paragraphzeichen und einer Zahl muss ein geschütztes flexibles Leerzeichen stehen. Ohne Zahlenangabe wird das Wort Paragraph ausgeschrieben.
– zwischen Prozent-/Promillezeichen und Zahl setzt man ein geschütztes flexibles Leerzeichen

Nummern, Zahlen, Uhrzeit und Datum
– Nummernangaben: Wenn ihnen Zahlenangaben oder Ziffern beigeordnet sind, kann man jeweils durch ein einzelnes „Gatter“-Zeichen ( # ), die Worte und Kürzel „Nummer, Nummern, Nr., Nrn.“, ersetzen. Das „Gatter“-Zeichen wird nach rechts und links mit einem Leerzeichen abgesetzt.
– Paragraphenangaben: In Verbindung mit Zahlen kann man das Wort „Paragraph“ durch folgendes Zeichen ersetzen: §. Mit zwei hintereinander stehenden Paragraphenzeichen (§§), werden mehrere Paragraphen dargestellt. Nach dem letzten Paragraphenzeichen und vor den nachfolgenden Buchstaben oder Zahlen steht ein Leerzeichen
– Geburts-/Sterbedatum: Für „geboren“ kann man das „Sternchen“-Zeichen (*), für „gestorben“ das Pluszeichen (+), verwenden:
•  Peter Müller, * 01.01.1932, + 31.12.2005
– Schrägstriche stehen ohne Leerstellen zwischen zwei Wörtern oder Zeichenfolgen:
•    30 m/s – 120 km/h
•    Weihnachtsurlaub 2006/07
– das Prozentzeichen steht immer, getrennt durch eine Leerstelle, hinter der Ziffer:
•    50 % Rabatt
•    19 % Mehrwertsteuer
•    Aber: 100%ig

– Telefon-, Telefax- und Postfachnummern untergliedert man in Zweierglieder von der letzten Ziffer ausgehend
– die Ortnetzkennzahl wird in Klammern gesetzt
– die Gliederung erfolgt durch ein flexibles Leerzeichen
– Kontonummern gliedert man von der Endziffer in Dreiergruppen
– BLZ von links in zwei Dreiergruppen und eine Zweiergruppe.
Tel. 46 78 90
Tel. mit Ortkennzahl (0 72 31) 46 78 90
Konto 7 388 499 372
BLZ 370 100 50

– ISBN besteht aus Landes-, Verlags-, Artikelnummer und Reihenschlüssel. Die Ziffern werden durch Bindestrich getrennt 978-3-83380-192-9
– PLZ werden nicht gegliedert.
– Uhrzeit: 8 Uhr, 0.15 Uhr  23:22 Uhr

– Zahlen mit mehr als 3 Stellen links oder rechts vor dem Komma gliedert man mit flexiblen Leerzeichen vom Komma ausgehend in dreistellige Gruppen. Bei vierstelligen Zahlen ist die Gliederung nicht unbedingt notwendig.
– Jahres-, Seiten- und Paragraphenangaben werden nicht gegliedert. Ziffer und Einheit: geschütztes Leerzeichen
– nach Tag und Monat kommt ein Punkt, zwischen Tag, Monat und Jaht kommt ein flexibles Leerzeichen
– vor dem Jahr kommt ein normaler Abstand, wenn der Monat ausgeschrieben wird.

Klammern
– vor und nach dem Text, den man umschließt, stehen ohne Leerzeichen Klammern. Vor der öffnenden und nach der abschließenden Klammer steht ein Leerzeichen, es sei denn, es folgt ein Satzzeichen. Man kann, je nach belieben, runde, eckige und spitze Klammern verwenden: (…), „[…]“ und „<…>“.
– wird ein gemischter Text (z.B. gerade und kursiv) eingeklammert, werden die Klammern gerade gesetzt. Beginnt und endet ein Text unterschiedlich (gerade und kursiv), werden die Klammern gerade gesetzt. Bei kursiven Texten werden die Klammern auch kursiv gesetzt.

Trennung
Keine Trennung erfolgt:
– in Überschriften und Inhaltsverzeichnissen
– in Eigennamen